• Bettina

Rosen ... Welche Sorten sind die besten? Teil I

Die Rosensaison hat in diesem Jahr Mitte Mai begonnen. In mehreren Posts beschreibe ich Euch die Rosen, die in meinem Garten wachsen. Welche Sorte dann für Euch die beste ist, müsst Ihr entscheiden.


Wie jedes Jahr, waren die ersten Blüten an der Rose "Chippendale" zu sehen

Strauchrose, Züchter: Tantau, 2005


Offiziell

Größe: 80 - 120 cm, breitbuschig I Lachsrosafarbene, stark gefüllte bis 10 cm große Blüten I Mittlere Duftstärke I Die Blattgesundheit ist mittelmäßig I Gut geignet für Kübel.


Meine Erfahrung

Bei mir steht sie in voller Sonne in einem eher lehmigen Boden. Sie wächst im 5. Jahr und hat eine Höhe von ca. 90 cm. Ihr Wuchs ist breitbuschig. Sie duftet, allerdings nur wenn man mit der Nase direkt hin geht. Ihre Blüten, die den ganzen Sommer erscheinen, sind eine Sensation. Sie geht in apricot auf, wandelt sich später von lachsrosa in dunkelorange und dann in rosa. Bisher war ihr Blattwerk bis in den Spätsommer gesund, dann erst bekam sie leicht Sternrußtau.


Die Rose "Chippendale" ist eine meiner Lieblingsrosen. Wunderschön sieht sie auch in Sträußen oder in Wasserschalen aus.


Eine weitere frühblühende Rose ist die "Mme Isaac Pereire".

Rose borbonica, Historische Rose, Züchter: Garçon, 1881


Offiziell

Höhe: 1,80 als Kletterrose bis 6 m I Breite: ca. 60 cm I Stark aufrecht wachsend mit öfterblühenden kräftig rosaroten gefüllten Blüten I Sie hat den Duft Historischer Rosen I Ihr dichtes Laub ist dunkelgrün und glänzend I Sie ist resistent gegen Sternrußtau I An heißen Standorten besteht Rostgefahr, gegen Ende der Saison leichter Mehltau.


Meine Erfahrung

Ihr Standort im Garagenbeet ist halbschattig & luftig. Der Boden besteht aus guter Gartenerde, die dort wegen einer wichtigen Drainageschicht schnell bis in die Tiefe abtrocknet. Nicht der beste Standort für eine Rose, aber sie behauptet sich dennoch hervorragend; ist allerdings noch nicht so groß geworden wie erwartet. Ihre schweren Blüten hängen gerne runter, daher habe ich nachträglich beschlossen, sie als Kletterrose an einem Obelisken zu erziehen. Jetzt im 4. Jahr hat sie fast die überhängenden Äste eines Baumes in ca 2 m Höhe erreicht. Ihr Duft, den man auch von weitem riecht, ist wirklich toll. Die Blüten sind weithin sichtbar. Sie hat bis in den Herbst gesunde Blätter.


Ich kann die Rose "Mme Isaac Pereire" bestens empfehlen. Eine tolle Rose im Hinblick auf Blütenfarbe und Duft!


Eine ganz besondere Rose ist die Persische "For your eyes only"


Obwohl sie in den letzten zwei Jahren in vieler Munde ist, sind die persischen Rosen bei uns noch eher selten zu bekommen. Gerade deswegen habe ich in 2018 zugeschlagen als ich diese Rose im Herbst ... etwas ungepflegt ... zu einem reuzierten Preis im Gartencenter entdeckte.

Eine Polyantharose, Kreuzung „Hulthemia persica Hybride“ von dem engl. Zücher Warner, 2014.


Geschichte

Die Hulthemia persica Rose ist eine Wildrose aus den steppenartigen Gebieten des Irans. Sie wächst dort wie Unkraut. Ihr dunkles Blattwerk und die für Rosen außergewöhnlichen Blüten, die an Hibiskus erinnern, hat sie zur Rose des Jahres 2015 in England gemacht.


Offiziell

Wuchs: Höhe: 0,60 - 1 m, ebenso breit, kompakt I Blütenfarbe: lachsrosa mit dunkler Mitte, einfache Blüten, leicht duftend, bis zum Frost blühend, winterhart bis - 20 Grad


Meine Erfahrung

Ich habe sie seit 2017 in einem großen Topf auf der Terrasse stehen, dort hat sie bis ca. 14:00 h Sonne. Sie ist ca. 80 cm hoch. Ich bin absolut begeistert von dieser besonderen Rose. Sie war bisher sehr gesund und blüht unermüdlich von Juni - zum Frost. Die Blüten, die aufgehen sind kräftig rosa, dann erscheinen sie in apricot und verblühen in einem hellen rosa, immer mit dunkler abgesetzter Mitte. Im November schneide ich die letzten Blüten nicht mehr ab, dort bildet sie große Hagebutten, die eher grün bis braun bleiben. Ihr Duft ist nur schwach dennoch laben sich viele Bienen und andere Insekten an ihr.


Ich finde diese Rose absolut empfehlenswert. Und ganz sicher werden noch mehr persische Rosen in meinem Garten einziehen.


Anfang Juni fing die Rose "Perennial Blue" mit der Blüte an. Auch wenn viele Rosenfreunde von ihr schwärmen, bin ich noch nicht so ganz überzeugt. Gekauft hatte ich sie eigentlich, damit sie sich als Rambler mit ihren weichen Trieben über die Mauer legt statt wie ein Strauch aufrecht auf ihr thront.

Öfterblühende Ramblerrose von Tantau (Werbung wegen Namensnennung).


Offiziell

Sie soll 3,50 bis 4,50 m hoch werden und ca 2,50 m breit. Sie hat viele kleine Blüten in rosa-lila, die duften und von Juni - Oktober blühen.


Meine Erfahrung

Ich habe sie vor 5 Jahren gepflanzt und sie hat jetzt eine Höhe von höchstens 2 m erreicht. Sie wächst also für einen Rambler langsam. Was allerdings stimmt, sie nimmt in der Breite üppig zu und deckt die Hausecke gut ab. Nur leider hält sie sich auch ohne Rankgerüst aufrecht. Der Boden dort ist locker und durchlässig und sie hat ab ca. 12:00 bis abends Sonne. Ihre Blüten erscheinen im Juni sehr üppig, sind aber auch schnell wieder verblüht.


All die Jahre hat sie hier immer nur ein einziges Mal geblüht. Auch der Tipp, sie nach der 1. Blüte etwas zu schneiden hat außer viel Arbeit nicht geholfen, dafür hatte ich dann im Herbst nichtmal Hagebutten hatte. Ich werde mich darauf einstellen müssen, dass sie bei mir einmal blüht. Farblich gefällt sie mir sehr gut und obwohl sie gefüllte Blüten hat, ist sie ein Bienenmagnet. Was daran liegen mag, dass die Blüte sich sehr weit öffnet und schöne gelbe Staubgefäße zu sehen sind. Ihr Blattwerk ist sehr gesund, sie hat kaum Rosenrost und keinen Mehltau.


Für meinen Garten würde ich die Perennial Blue nicht mehr auswählen. Ich finde, es gibt ausdruckstärkere Rambler, die wirklich öfter blühen und auch stärker duften.


Die letzte Rose meiner heutigen Vorstellung ist eine gelbe Rose. Und eigentlich kann ich sie Euch gar nicht so richtig vorstellen, denn ich kenne ihren Namen nicht. Ich habe sie beim Diskounter als wurzelnackte Strauchrose "gelb" gekauft.

Sie wächst im Garagenbeet in unmittelbarer Nachbarschaft zur R. Mme Isaac Perreire und ist eine wirklich robuste, pflegeleichte Rose, die das ganze Jahr über blüht. Ihr macht die Trockenheit des Beetes überhaupt nichts aus.


Wer also keinen Wert auf eine spezielle Sorte legt, der kann durchaus gute Rosen beim Diskounter finden.


Und wenn heute noch keine Rosensorte dabei war, die Euch überzeugt hat, dann schaut wieder vorbei ... Teil II kommt demnächst.


Liebe Grüße

Eure Bettina

Me on Instagram:  be.wie

© Bettina Gerwien unser.gartenprojekt

All rights reserved. Do not use my photos and content without permission